Wir über uns:
Nordic Walking Reisen:
Termine:
NW was ist das?
Gesundheitsaspekte:
Technik und Tipps:
Was brauche ich?
Kontakt / Impressum:
Gästebuch
Links / sonstiges:


Das Equipment:
Mit Sicherheit macht jeder Sport mehr Spaß, wenn man die richtige Ausrüstung hat und mit dem heute auf dem Markt befindlichem Zubehör erhöht sich der Spaß-, Sicherheits- und Gesundheitsfaktor um ein Vielfaches.
 

NW-Stöcke:
Der Berechnungswert beträgt 66% der Körpergröße, der Faktor 0,7 ist veraltet!

                (Formel: Körpergröße * 0,66 =  Stocklänge).

Wie oben beschrieben handelt es sich lediglich um eine Standartformel, die einen groben Annäherungswert ergibt. In der Praxis wird oft erst die optimale Stocklänge ersichtlich, da bei den Formeln nicht auf die unterschiedlichen Körperproportionen eingegangen wird. (Verhältnis Oberkörper zu Unterkörper, Armlänge, Schulterbeweglichkeit usw.) Letztendlich entscheidet auch das eigene Laufgefühl.

Die Stöcke werden in einer Abstufung von 5 cm angeboten.
Möchten Sie Ihren Stock exakt auf Ihre Größe anpassen?     
Dann lösen Sie den Stiel in einem heißen Wasserbad, kürzen den Stock auf die gewünschte Länge und setzen den Griff wieder auf.

In der Praxis sollte der Ellenbogen etwa einen 100° Winkel bilden wobei der Stock in senkrechter Haltung den Boden berührt.
Lassen Sie sich durch den Verkäufer keinen zu langen Stock aufschwätzen, Sie werden es später nur bereuen.

Zu lange Stöcke haben Einfluß auf Ihr Gangverhalten. Die Schrittlänge steigt hierdurch überproportional an. Ein rundes Laufen ist somit nicht mehr möglich und führt ggf. zu Hüftproblemen.

Vorsicht, bei Billigangeboten von Discountmärkten oder Auktionsanbietern!!
Stöcke die hier zum Teil angeboten werden sind reine Wander- oder Trekking-Stöcke. Die Discounter haben zwischenzeitlich auch den Boom erkannt und versuchen mit Stöcken minderwertiger Qualität oder falschen Produktangaben schnelles Geld zu verdienen.
Lassen Sie sich nicht durch das Wort „Nordic“ verwirren, denn nicht überall sind auch NW-Stöcke drin.

Schuhe:
Ein herkömmlicher Walking-, Jogging- oder Trekkingschuh reicht vollkommen aus. Lassen Sie sich in einem guten Sportgeschäft nach Möglichkeit mit Laufanalyse beraten. Nehmen Sie sich Zeit und gehen Sie am Nachmittag oder Abend zum Schuhe kaufen, da Ihre Füße durch die Tagesbelastung größer sind. 

Kleidung:
Sie sollte angenehm sitzen, funktionell sein und nicht zu eng am Körper liegen. Grundsätzlich empfiehlt sich Funktionsbekleidung um bei allen Wetterverhältnissen bestens ausgerüstet zu sein. 

Handschuhe:
Handschuhe verhindern Blasen oder lästiges Scheuern an den Händen, im Winter halten sie warm. 

Herzfrequenzmesser:
Eine praktische Hilfe um seinen Trainingserfolg, Kalorienverbrauch und Fitnesszustand zu kontrollieren. 

Trinkflasche:
Gerade bei längeren Touren empfiehlt es sich eine Trinkflasche mit passendem Flaschengürtel mitzunehmen. Lässt man seinen Körper austrocknen, bringt er nicht mehr die optimale Leistung und es treten Beschwerden auf. Der Spaßfaktor sinkt! 

Kopfschutz:
Es empfiehlt sich als Kopfbedeckung ein Buff oder die Schildmütze um bei Sonne oder Regen geschützt zu sein, 

und eine Sonnenbrille.

Im Winter empfiehlt sich aufgrund der rasch einsetzenden Dunkelheit eine Stirnlampe.


Weiterleitung zum NW-Park in Nesselwang

Der NW - Park in Nesselwang